Folgen

Wie finanziert sich die Plattform?

Nebenan.de ist für alle Privatpersonen kostenlos. Zur Zeit werden wir noch von Investoren, sogenannten Risikokapitalgebern, finanziert. Zu diesen gehört unter anderem der Burda Verlag.

Wir werden zukünftig an Möglichkeiten arbeiten, den lokalen Einzelhandel und lokale Services in die Plattform einzubinden. 


So kann dann beispielsweise eine Modedesignerin mit einem kleinen Geschäft ihre neue Kollektion oder einen Schlussverkauf in ihrem direkten Umfeld ankündigen.

Oder der Friseur in deiner Nachbarschaft kann kurzfristig frei gewordene Termine veröffentlichen. Für diese Präsenz zahlen kleine Gewerbe dann möglicherweise einen geringen monatlichen Beitrag.

Gemeinnützige Organisationen hingegen werden nebenan.de auch immer kostenlos nutzen können.

Klar ist: Wir werden jede mögliche Einnahmequelle auf ihren Nutzen für die Nachbarschaft prüfen und nicht stumpf einfach irgendwo „Werbung“ einblenden.

Zusätzlich wird jeder Nutzer von nebenan.de darüber entscheiden können, ob sie oder er diese Informationen sehen möchte oder nicht.

 
War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen