Folgen

Der Tag der Nachbarn - am 24.Mai 2019 (NEU)

 

Über den Tag der Nachbarn

 

 

 

 

 

 

Die Idee

Tausend Feste für alle! Am 24. Mai 2019 findet der Tag der Nachbarn mit tausenden Festen überall in Deutschlands Nachbarschaften statt. Menschen treffen sich in ihren Vierteln, um gemeinsam kleine und große Feste zu feiern und sich besser kennenzulernen.

Infos zum Mitmachen findest du hier.

zu den FAQs

Drinnen oder draußen, im Park, auf dem Bürgersteig, im Hinterhof oder im Garten – die Nachbarn entscheiden selbst, wie ihr Fest aussehen soll. Die Feste sollen so bunt und durchmischt sein, wie die Nachbarschaft selbst. Alle sind eingeladen – unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialer Schicht. Jeder kann mitmachen und ein eigenes Fest organisieren: Nachbarn, Kommunen, Vereine, Nachbarschaftshäuser oder Glaubensgemeinschaften.

(nach oben)

 

 

 

 

 

 

Wer steckt hinter der Organisation des Tags der Nachbarn?

Der Tag der Nachbarn ist eine Initiative der nebenan.de Stiftung. Wir koordinieren die Veranstalter, stehen mit Rat und Tat zur Seite und stellen Kommunikationsmaterial zur Verfügung. Mehr zum Wirken der nebenan.de Stiftung und Informationen zu unseren anderen Projekten findest du auf unserer Homepage.

Gemeinsam mit einem breiten Bündnis von lokalen und überregionalen Kooperations- und Netzwerkpartnern wollen wir Nachbar*innen dazu inspirieren, den Tag der Nachbarn auch in ihrem Viertel zu feiern und sich auch über den Tag hinaus für lebendige Nachbarschaft einzusetzen. Unsere Partner findest du hier.

(nach oben)

 

 

 

 

 

Warum organisiert ihr den Tag der Nachbarn?

Die Vision der nebenan.de Stiftung ist eine Gesellschaft, in der sich jeder Mensch in seinem lokalen Umfeld zu Hause fühlt und seine Potenziale aktiv in die lokale Gemeinschaft einbringen kann. Deshalb pilotieren, implementieren und skalieren wir innovative Projekte zur Förderung und Stärkung des nachbarschaftlich-gesellschaftlichen Engagements.

Am Tag der Nachbarn kommen tausende Menschen unterschiedlichen Alters, Herkunft und Konfession zusammen, tauschen sich aus und lernen sich besser kennen. Im besten Fall entstehen dabei nachbarschaftliche Beziehungen, die auch über den Tag der Nachbarn hinaus erhalten bleiben. Dabei lassen sich vielleicht sogar Ideen generieren, was ihr als Nachbarn in eurem Viertel zukünftig gemeinsam unternehmen oder anpacken möchtet. Der Aktionstag wirkt daher wie ein Katalysator für ein gutes Miteinander im Viertel.

Dies ist auch wissenschaftlich belegt. So zeigt eine britische Studie aus dem Jahr 2013, dass die Mobilisierung der Nachbar*innen an einem zentralen Datum im Jahr positive soziale Effekte mit sich bringt:
82% der Teilnehmer*innen fühlen sich stärker miteinander verbunden
88% der Teilnehmer*innen lernen an dem Tag neue Menschen kennen
82% der Teilnehmer*innen bleiben mit ihren neuen Bekannten in Kontakt
81% der Teilnehmer*innen schreiben dem Event eine positive gemeinschaftliche Wirkung zu
74% der Teilnehmer*innen empfinden ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl

(nach oben)

 

 

 

 

 

 

Wer kann beim Tag der Nachbarn teilnehmen?

Grundsätzlich alle: Egal, ob Einzelpersonen, Familien, Hausgemeinschaften auf individueller Ebene, Nachbarschaftsinitiativen, gemeinnützige Träger, Sportvereine, Kirchengemeinden und lokale Unternehmen oder Kommunen und Städte auf Verwaltungsebene. Alle sind herzlich dazu eingeladen die Türen am Tag der Nachbarn öffnen und ein Fest für Anwohner, Freunde, Bekannte und Mitglieder auszurichten.

(nach oben)

 

 

 

 

 

Warum findet der Tag der Nachbarn an einem Freitag statt?

Der Tag der Nachbarn knüpft an den offiziellen “Europäischen Tag der Nachbarschaft” an, der seit dem Jahr 2000 jedes Jahr am letzten Freitag im Mai stattfindet. Inzwischen wird der Tag länderübergreifend von über 30 Millionen Nachbarn gefeiert, die sich mit ihren eigenen Festen beteiligen.

Dieses Jahr gibt es allerdings eine Ausnahme: Aufgrund der Terminierung der Europawahl findet der Tag der Nachbarn 2019 nicht am letzten, sondern am vorletzten Freitag im Mai statt. In vielen Bundesländern ist dieser Tag ein Pfingstferientag. Aber selbst wenn du keinen freien Tag hast, kannst du dich abends mit deinen Nachbarn zu einem kleinen Fest treffen.

Zum Hintergrund des Tags der Nachbarn kannst du mehr Informationen hier finden.

(nach oben)

 

 

 

 

 

Kann ich mein Fest auch an einem anderen Tag durchführen?

Der Tag der Nachbarn ist deshalb so besonders, weil wir alle in ganz Deutschland und Europa am gleichen Tag ein Zeichen für sozialen Zusammenhalt und gutes Miteinander in der Nachbarschaft setzen. Je mehr Menschen sich dieser Botschaft zur gleichen Zeit anschließen, desto lauter wird sie. Deswegen streben wir an, dass alle Feste am gleichen Tag stattfinden.

Allgemein gibt es viele verschiedene Arten und Weisen, wie du ein Fest organisieren kannst. Wenn du abends keine Zeit hast, kannst du beispielsweise ein Nachbarschaftsfrühstück organisieren, wenn das Wetter schlecht ist, bietet sich vielleicht ein Wohnzimmerkonzert mit musikalischen Anwohnern aus der Nachbarschaft an. Mehr inspirierende Formatideen findest du hier.

Dir ist es am Wochenende lieber? Kein Problem. Du kannst dein Fest auch dann unter die Aktion “Tag der Nachbarn” stellen und den Hashtag #tagdernachbarn in den sozialen Medien nutzen. Die Mitmach-Box schicken wir dir natürlich trotzdem gerne zu.

(nach oben)

 

 

 

 

 

Der Tag der Nachbarn fällt in den Ramadan. Sind Menschen muslimischen Glaubens ausgeschlossen?

Nein, im Gegenteil! Die Feste sollen so vielfältig sein wie die Nachbarschaft selbst. Alle sind eingeladen – unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialer Schicht. Für Nachbarn, die tagsüber zu Ramadan fasten, haben wir eine tolle Idee: Feiert doch gemeinsam ein sogenanntes “Mondschein-Fest” nach Einbruch der Dunkelheit. Wie? Hier geht’s zur Anleitung.

(nach oben)

 

 

 

 

 

Wie bleibe ich auf dem neusten Stand zum Tag der Nachbarn?

Du willst wissen, was alles am und vor dem Tag der Nachbarn passiert? Dann melde dich doch hier für unseren Newsletter an. Wir schicken dir alle Infos und ausgewählte Tipps und Tricks per Mail zu.

(nach oben)

 

 

 

 

 

Kann die nebenan.de Stiftung mein Fest fördern?

Finanziell können wir einzelne Feste leider nicht fördern. Allerdings unterstützen wir euch mit einer Mitmach-Box, in der sich nützliche Materialien und hilfreiche Anregungen befinden, wodurch ihr euer Fest noch attraktiver machen könnt.

Gleichzeitig richten wir auch einmal im Jahr den Deutschen Nachbarschaftspreis aus, mit dem vorbildliche Projekte zu nachbarschaftlichem Engagement ausgezeichnet werden. Mit diesem Förderpreis können zwar keine Feste direkt unterstützt werden, aber die Projekte, die nach dem Fest von Anwohnern umgesetzt werden. Die Bewerbungsphase für den Deutschen Nachbarschaftspreis startet Anfang Mai. Wenn du die Ausschreibung nicht verpassen willst, melde dich für den Newsletter an.

(nach oben)

 

 

 

 

 

Was hat der Tag der Nachbarn mit der Nachbarschaftsplattform nebenan.de zu tun?

Der Tag der Nachbarn ist eine Initiative der nebenan.de Stiftung. Die Stiftung wurde 2017 als Tochter des Berliner Sozialunternehmens Good Hood GmbH ins Leben gerufen, das die Nachbarschaftsplattform nebenan.de betreibt – Deutschlands größtes soziales Netzwerk für Nachbarn. Die Nutzer, die auf nebenan.de registriert sind, werden von der Stiftung (ebenso wie alle anderen Nachbarn in Deutschland) aufgerufen, am Tag der Nachbarn teilzunehmen.

(nach oben)

 

 

 

 

 

Wieso gibt es sowohl den “Tag der Nachbarn” als auch das “Fest der Nachbarn”?

Der Tag der Nachbarn ist eine Initiative der nebenan.de Stiftung und ihrer Kooperations- und Netzwerkpartner anlässlich des “Europäischen Tag der Nachbarschaft”. Verschiedene Institutionen haben den Aktionstag bisher unter dem Namen “Fest der Nachbarn” in Deutschland veranstaltet und führen das auch in diesem Jahr fort, so zum Beispiel die Stadt Hannover und der Verband für sozial-kulturelle Arbeit (kurz VskA). Ob “Tag” oder “Fest” der Nachbarn, beide Aktionen sind Teil derselben Bewegung und verfolgen ein gemeinsames Ziel: möglichst viele Nachbarn zum gemeinsamen Feiern zu bewegen.

(nach oben)

 

 

 

 

 

Wie finanziert die nebenan.de Stiftung den Tag der Nachbarn?

Um den “Tag der Nachbarn” ins Leben zu rufen, hat die nebenan.de Stiftung ein starkes Netzwerk von Kooperationspartnern aufgebaut. Unsere Partner helfen, den Aktionstag zu finanzieren, da ihnen gute Nachbarschaft ein echtes Anliegen ist. Zu unserem Netzwerk gehören das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), die Deutsche Fernsehlotterie, die Diakonie Deutschland, EDEKA, Wall und der Deutsche Städtetag.

Wenn du willst, kannst du den Tag der Nachbarn mit einer Spende unterstützen.

(nach oben)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen